mitteilungen

13.05.2022 – Anmeldeschluss Symposium „Orte von Belang“

12.05.2022

Morgen endet die Anmeldefrist für unser Symposium „Orte von Belang“ am 21.05.2022 in Chemnitz. Es sind noch einige wenige Plätze frei.

24.06. – 26.06.2022 – Studienfahrt nach Terezín

12.05.2022

Die Brücke|Most-Stiftung und die Evangelische Jugend in Sachsen organisieren für Akteur*innen in der Kinder- und Jugendarbeit in Sachsen die Studienfahrt „ZEITENBLICKE. Spurensuche in Terezín/Theresienstadt“.   Besuche von Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus bieten Jugendlichen eine besonders intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Nationalsozialismus, aber auch mit Themen wie Verfolgung, Flucht und Vertreibung oder Demokratiebildung. Ganz […]

Statement zum 8. Mai

06.05.2022

Wir erinnern am 8. Mai an den 77. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus und des Kriegsendes in Europa.   Wir erinnern an die unzähligen Opfer des rasseideologischen Raub- und Vernichtungskrieges der Nazis – unter ihnen bis zu 27 Millionen Bürgerinnen und Bürger der Sowjetunion. Wir erinnern an 6 Millionen europäische Jüdinnen und Juden, die in […]

Flyer zum Symposium „Orte von Belang“ online

29.04.2022

Zu unserem Symposium „Orte von Belang“ am 21.05.2022 in Chemnitz ist ein digitaler Flyer mit allen Infos und einer Programmübersicht erschienen.   Anmeldungen sind noch bis zum 13.05.2022 möglich (bitte per E-Mail und mit Angabe zum Wunsch-Workshop an jane.wegewitz@slag-aus-ns.de), die Teilnehmerzahl ist begrenzt.    

Tagung „Gedenkstättengeschichte(n).“, 12.05. bis 14.05.2022 in Neuengamme

29.03.2022

Anmeldungen für die Tagung „Gedenkstättengeschichte(n). KZ-Gedenkstätten in postnationalsozialistischen Gesellschaften von 1945 bis heute – Bestandsaufnahme und Perspektiven“ der KZ Gedenkstätte Neuengamme und der Bundeszentrale für politische Bildung vom 12. bis 14.05.2022 sind ab sofort und bis zum 10.04.2022 möglich.   Ausführliche Infos zur Tagung gibt es im pdf zum Download oder online bei der Gedenkstätte.

Neu erschienen: Erinnerungsarbeit zum Nationalsozialismus in Sachsen – Heft 02/2021 der Zeitschrift „Totalitarismus und Demokratie“

29.03.2022

Fruzsina Müller, Francesca Weil, Uwe Hirschfeld und Jonas Kühne haben ein Jahr gemeinsam an der Redaktion der Ausgabe 2/2021 der HAIT-Zeitschrift „Totalitarismus und Demokratie“ gearbeitet. Jetzt ist die Publikation mit ihnen und vielen anderen als Autor*innen aus dem Netzwerk der sLAG erschienen.   weitere Infos unter Publikationen

Spendenaufruf Hilfsnetzwerk für Überlebende der NS-Verfolgung in der Ukraine

18.03.2022

Nach wie vor leben noch tausende Überlebende der nationalsozialistischen Lager und Ghettos in der Ukraine und sind unmittelbar durch den russischen Angriffskrieg betroffen.

Kritik an der Ausschreibung zum Ideenwettbewerb für ein Gedenkareal Dresdner Norden

15.03.2022

Die Stadt Dresden hat einen Ideenwettbewerb zur Gestaltung eines Gedenkareals ausgeschrieben, welcher die nationalsozialistische Geschichte von Orten im Dresdner Norden sichtbar machen soll.   Das Autor*innenkollektiv audioscript erläutert in einem Interview mit den Alternativen Dresden News (addn) ausführlich die Kritik an der Ausschreibung:   „War’s das mit eurer Kritik?“ „Keineswegs.“ – Interview mit dem Autor:innenkollektiv […]

„Braucht Sachsen ein Jüdisches Museum?“ – Videomitschnitt der ersten Podiumsdiskussion online abrufbar

14.02.2022

Der Videomitschnitt der ersten Podiumsdiskussion zur Frage „Braucht Sachsen ein Jüdisches Museum?“ am 24. Januar ist ab sofort online abgerufbar:   https://www.blog-stadtmuseum-dresden.de/podiumsdiskussion-braucht-sachsen-ein-judisches-museum/

Wie steht die Generation Z zur NS Zeit? – Neue Studie der Arolsen Archives veröffentlicht

31.01.2022

Ist die NS-Zeit für die Jugend nur ein dunkles, fernes Kapitel der Geschichte? Keineswegs. In einer großen tiefenpsychologischen wie auch quantitativ-repräsentativen Studie mit über 1.100 Befragten hat das rheingold Institut im Auftrag der Arolsen Archives die Einstellung der Gen Z zur NS-Geschichte untersucht – verbunden mit der Frage, wie eine lebendige Erinnerung heute funktionieren kann. […]