Wanderung: Das Kriegsgefangenenlager auf der Burg Hohnstein

01.09.2024 10:00 Uhr, NN

Am 1. September 1939 überfiel das Deutsche Reich die Zweite Polnische Republik und begann damit den Zweiten Weltkrieg. Um die Millionen Kriegsgefangenen zu verwalten und unterzubringen entstanden in allen Wehrkreisen Kriegsgefangenenlager, u.a. auch auf der Burg Hohnstein. Dieses wurde ab November 1939 als Offiziergefangenenlager (Oflag IVA) eingerichtet und später in ein Mannschaftsstammlager (Stalag IV A) für mindestens 45.000 Kriegsgefangene umgewandelt. Heute erinnert an dieses Kriegsgefangenenlager so gut wie nichts.
 
In einer ca. 12km langen Wanderung werden wir uns der Geschichte der Burg Hohnstein als Kriegsgefangenenlager nähern. Wir werden auf den Alltag und die Versorgung der Kriegsgefangenenen eingehen.
 
Für die Wanderung ist Trittsicherheit erforderlich, die Wege sind nicht barrierefrei.
 
Teilnehmendengebühr: keine (wir bitten um Spenden)
 
Eine Anmeldung erfolgt unter: wanderung@akubiz.de
 
Quelle: AKuBiZ e.V.