sLAG-Workshopreihe „Archivarbeit“ (1): Wie baue ich ein Archiv auf?

19.03.2021 16:00 Uhr, online

Wir beginnen unsere Workshopreihe zur Archivarbeit in Kooperation mit den Arolsen Archives.

 

Die Veranstaltung richtet sich an Initiativen, Gedenkstätten, Vereine und Einzelpersonen, die in der Erinnerungsarbeit zur NS-Verfolgung aktiv sind und vor der Aufgabe und Herausforderung stehen, ihre Archive und Sammlungen zu erhalten, zu erschließen und zugänglich zu machen. Die Arolsen Archives sind ein internationales Zentrum über NS-Verfolgung mit dem weltweit umfassendsten Archiv zu den Opfern und Überlebenden des Nationalsozialismus. Die Sammlung mit Hinweisen zu rund 17,5 Millionen Menschen gehört zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. Sie beinhaltet Dokumente zu den verschiedenen Opfergruppen des NS-Regimes. Die Arolsen Archives möchten in Zusammenarbeit mit der sLAG auf ganz praktische Weise Kenntnisse zur Archivarbeit vermitteln und zugleich ein Vernetzungs- und Kooperationsangebot machen.

 

In den einzelnen Workshops werden zu folgenden Fragestellungen Fachwissen, praktische Lösungsansätze und Handlungsempfehlungen erarbeitet:

 

Workshop 1: Wie baue ich ein Archiv auf?

– Struktur, Lagerung, Erhaltung, Erschließung, Begrifflichkeiten, Standards

 

Workshop 2: Wie werde ich digital?

– Digitalisierung, Indizierung, Metadaten, Software, Datenerfassung

 

Workshop 3: Wie verarbeite ich Daten?

– Datenschutz, Datenverarbeitung, Archivinformationssysteme

 

Workshop 1 ist die Auftaktveranstaltung und findet am 19. März 2021 von 16:00 bis 19:30 via ZOOM statt. Die Themen für die beiden darauffolgenden Workshops können in Rücksprache mit den Teilnehmer*innen auf die speziellen Bedürfnisse hin inhaltlich angepasst werden. Die Reihe richtet sich an einen festen Kreis von maximal 20 Teilnehmer*innen.

 

Die Termine für die Folgeworkshops werden zusammen am 19.03.2021 vereinbart.

 

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 12.03.2021 unter info@slag-aus-ns.de.